Referenzen

Dr. Claudio Cacaci, München

Die SMOP Software von der Firma Swissmeda ist sehr intuitiv aufgebaut und sehr einfach zu bedienen. Die Installation der Software ist kostenfrei, die hohen Investitionskosten in eine Planungssoftware entfallen. 

Es gibt nur jährliche Nutzungsgebühren für Servernutzung und Support und je nach Service fallspezifische Kosten. Ich verspreche mir sehr viel von diesem Modell und bin überzeugt, dass dies der richtige Weg für die Umsetzung dieser Technik in die Praxis sein wird. 

Der Workflow ist um einiges verkürzt und kann viel praktikabler als mit anderen Systemen gestaltet werden. Die ganzen Vorbereitungsaufwände im Vorfeld der Planung und die Kosten dafür entfallen. Alle einzelnen Planungsphasen können in digitalisierter Form (Situmodell, Set-up/Wax-up) mit den Röntgendaten auf der Plattform zusammengefügt werden. 

Viele Kommunikationsschritte und die Scanschablone mit dem Labor entfallen. Aus meiner Sicht ist der Workflow von SMOP ein insgesamt sehr viel besserer Weg. Kosten entstehen erst wenn alle Komponenten passen und der Patient sein ok gibt. Für mich ist das heute der praktikable Weg, um schablonengeführte Implantation in der Praxis anzuwenden.

- Dr. med. dent. Claudio Cacaci, Implantat Competence Centrum, München

Prof. Dr. Dr. Rolf Ewers, Wien

Einer meiner Forschungsschwerpunkte ist die navigierte Chirurgie. Das Smop Planungssystem von Swissmeda ist eine Antwort auf die wir lange warten mussten. 

Implantatplanung und die Verwendung von Bohrschablonen bleibt nun nicht mehr Spezialisten vorenthalten. 

Das System ist so einfach und schlüssig, dass ich die Anwendung für jeden, der Implantate setzt, nur empfehlen kann.

 

- Prof. Dr. Dr. Rolf Ewers, C.M.F. Institut Ges.m.b.H., Wien

PD Dr. Ronald Jung, Zürich

Als eine der führenden Hochschulen in der Zahnmedizin ist es unser Fokus, neue Ansätze zur deutlichen Verbesserung bestehender Technologien und Prozesse zu erkennen, zu entwickeln und zu fördern. 

Wir haben schon früh erkannt, dass die neue Schablonentechnologie von Swissmeda eine solche Innovation darstellt. Hervorzuheben ist hierbei die neuartige "leichte" Konstruktionsweise mit den definierten Auflagepunkten und die Möglichkeit, diese Schablone 3d drucken zu lassen. 

Um die Qualität der Planung verbessern und die Kosten senken zu können, spielt die Teamarbeit eine immer wichtigere Rolle. Swissmeda bietet in dem Planungssystem auch dafür eine innovative Lösung an. Das serverbasierte Online-System reduziert den Aufwand zum Austausch von Planungsdaten auf einen Mausklick. 

Wir sind sehr zufrieden mit dem Einsatz des Smop-Planungssystem und können die Weiterentwicklung der digitalen Planung von Swissmeda nur unterstützen. 

- PD Dr. med. dent. Ronald Jung, Zentrum für Zahnmedizin der Universität Zürich, Zürich

ZTM Ralf Kräher-Grube, Hamburg

Als spezialisiertes Dental-Labor für die Implantat-Technologie in Hamburg sind wir auf eine schnelle, einfache und unkomplizierte Kommunikation mit den Zahnärzten und Chirurgen angewiesen. 

Die Möglichkeiten und auch die Nachfrage nach hoch-präzisen Bohrschablonen für die geführte Implantologie entwickeln sich im Moment rasant vorwärts.
 Wir können hier jedoch nur dann effizient arbeiten und Schablonen zeitnah anfertigen, wenn der Datenaustausch und die Kommunikation im Team, also mit dem Chirurgen sowie dem behandelnden Arzt per Mausklick über Internet schnell und direkt funktioniert und leicht in den Alltag integriert werden kann. 

Swissmeda hat genau das in Ihrer Smop-Planungs-Community umgesetzt. Die einfache Bedienung und die Tatsache, dass wir keine teuren Scanschablonen vorab mehr brauchen, sprechen zusätzlich für dieses System: Der ganze Prozess wird deutlich effizienter. Ich bin sehr davon überzeugt und kann Smop bestens empfehlen! 

- ZTM Ralf Kräher-Grube, Cuspidus Zahntechnik GmbH, Hamburg

Dr. Beat Kurt, Luzern

Seit fast 10 Jahren arbeitete ich mit verschiedensten Systemen für die geführte Implantatplanung und Insertion. Mit SMOP gibt es jetzt seit zwei Jahren eine Software, welche in allen Belangen überzeugt. 

An die einfache Installation erinnert man sich kaum mehr, da man sofort nach dem ersten Aufstarten begonnen hat Fälle zu planen ohne dass man vorher eine lange Einführung brauchte. Natürlich reizt man die Software trotz sehr intuitiver Steuerung noch besser aus, wenn man die Tipps von den Profis nach einem Kurs erfahren hat. 

Besonders toll finde ich, dass neben dem konventionellen Planungsweg jetzt auch ein rein digitaler Workflow bei teilbezahnten Patienten oder mit Hilfe von Planungsimplantaten und der Umsetzung mit einer gedruckten Schiene möglich ist. 

Nicht zu vergessen ist noch die Interaktion sowohl mit der Supportzenter als auch mit Überweisungszahnärzten oder spezialisierten Kollegen. 

- Dr. med. dent. Beat Kurt, Zahnarztpraxis Dres. Kurt, Baumgartner & Brunner, Luzern

Dr. Pascal Marquardt, Köln

Ich implantiere seit vielen Jahren schablonengeführt und kenne alle Systeme sehr genau. Die neue Planungscommunity von Swissmeda ist endlich für uns Behandler gemacht und orientiert sich an unseren Bedürfnissen: 

Die Bedienung ist viel einfacher, die Prozesse schnell und die neuen Schablonen funktionieren super. 

- Dr. med. dent. Pascal Marquardt, Marquardt & Partner, Zahnärzte Marienburg, Köln

Dr. Matthias Müller, Hamburg

Die perfekte Krone auf dem perfekten Implantat, das ist das Ziel des zahnärztlich- technisch –chirurgischen Teams in der modernen Zahnheilkunde. 

Das Online-System SMOP stellt dazu ein umfassendes Werkzeug zur Verfügung. Das Programm ermöglicht die Analyse von DICOM-Daten, die Kombination mit Oberflächenscanndaten von Modellscans und aus Intraoralscannern, die präzise Planung von Prothetik und Implantatposition, die Kommunikation der Ergebnisse im Team und die volldigitale Konstruktion von Navigationsschablonen für die geführte Implantation. 

Alle Prozessschritte sind online-basiert und im Team gleichzeitig gemeinsam durchführbar. SMOP stellt damit ein modernes effektives Werkzeug zur Verfügung, um im digitalen Workflow im Team Implantologie und Prothetik zu optimieren. 

- Dr. med. dent. Matthias Müller, Privatpraxis Dr. Müller, Hamburg

Dr. Ayham Arab Oghli, Riad

At the beginning I want to thank you for your corporation. I inserted the implant in all three patients using your surgical guide. It fits easily in the mouth and give excellent result. 

For one patient I use the template in the lab first to make two temporary crowns and they were nicely fitted to the implant in the patient mouth. 

- Dr. med. dent. Ayham Arab Oghli, Lasting Smile Dental Clinics, Riad, Saudi-Arabien

Dr. Dr. David Schneider, Zürich

Hochschulen entwickeln neue Ideen und setzen diese parallel zu etablierten Lösungen in der Klinik ein. Zur Umsetzung von digitalen Innovationen sind jedoch die fachspezifischen Kenntnisse und Möglichkeiten an den meisten Kliniken begrenzt. 

In dem noch jungen Unternehmen Swissmeda haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der uns bei zukunftsträchtigen Softwareprojekten unterstützt. Als Beispiel dafür haben wir in 2011 gemeinsam eine Software entwickelt, um Volumenveränderungen der Weichgewebsstrukturen messen und auswerten zu können. Mit dieser Software ist es möglich, solche Auswertungen hochpräzise, reproduzierbar und dokumentierbar vorzunehmen. Wir setzen die Software heute für diverse Projekte ein. 

Die Zusammenarbeit mit Swissmeda ist sehr fruchbar und macht allen Beteiligten ausserdem viel Spass. 

- Dr. med. Dr. med. dent. David Schneider, Zentrum für Zahnmedizin der Universität Zürich, Zürich

Dr. Sigmar Schnutenhaus, Hilzingen

Sicherheit, Effizienz, Behandlungskomfort – Diese Aspekte sind mir als Implantologe wichtig. Ich implantiere seit Jahren schablonengeführt und kann das nur jedem Kollegen ans Herz legen. Mit der Software von swissmeda erlebe ich eine neue Art der navigierten Implantologie. 

Das Konzept ist durchdacht und man spürt die Erfahrung aus der Praxis, die von den Entwicklern eingebracht wurde. Der klassische Weg der navigierten Implantologie wurde stark vereinfacht. Zahlreiche zeit- und kostenaufwändigen, zum Teil auch fehlersensitive Zwischenschritte, sind entfallen. DVT – Aufstellung – Implantatplanung: In wenigen Schritten gelangen wir zu einer exakten und filigran gestalteten Implantatschablone. 

Das ist für mich moderne Implantologie. Vorgehen und Ergebnis decken sich voll mit meinen Ansprüchen. Ich hatte anfangs beinah das Gefühl, dass diese Software extra für mich programmiert wurde. Als ich die Begeisterung von Kollegen hörte, wurde schnell klar, dass von swissmeda absolut praxisorientiert konzipiert wurde. 

 Dr. med. dent. Sigmar Schnutenhaus, Hilzingen

Terry Fohey, Athens, Georgia, USA

Since becoming a SwissMeda, guided surgery center, my clients and patients are receiving more accurate and cost-effective implant dentistry. Our surgeons love the guides.

Terry Fohey, CEO NuCraft Dental Arts, Athens, Georgia, USA ~ September 2014

Stanley D. Satterfield, DMD, Athens, GA, USA

Swissmeda CBCT Implant Guided Surgery

 

“We have been using the Swissmeda (SMOP) CBCT guided implant surgery system since May 2013 and have used over 120 guides for single and multiple implant cases.”

 

“We are now placing essentially all dental implants (delayed and immediate) with 3D surgical guides for predictable outcomes surgically and prosthetically.”  These guides know where the sinus, nerve, roots, bone, soft tissue is, and where the future crown will be.  Therefore, you will minimize complications for your patients.  This is an invaluable asset for performing dental implant surgery. 

 

“We know this system will provide our patients with the best possible results and improve prosthetic and surgical planning among dentist, technicians, and the implant surgeon.”

 

“If you are serious about providing state of the art 3D guided implant surgery, this is a system you should strongly consider.”

Stanley D. Satterfield, DMD ~ November 2014

Dr. Michael Loden, Warner Robins, Georgia, USA

With the advent of Swissmeda's intuitive implant planning software, accompanied with Nucraft's ability to support the software and print highly accurate 3D guides, I can literally plan the surgical and prosthetic component of every implant case. Full collaboration between the surgeon, restorative dentist, and laboratory technician ,via one-click sharing on the internet, occurs PRIOR TO IMPLANT PLACEMENT. This game changing innovation provides remarkable predictability, and has eliminated prosthetic and economic "surprises" for every case.

Dr. Michael Loden, DMD, Georgia, USA ~ Januar 2015

Quintessenz Zahntechnik, December 2010
Quintessenz Zahntechnik, December 2010

"Navigierte Orale Implantation: Diagnostik mit Swissmeda und Implantation mit dem SIC-Guided-Surgery-System" 
Dr. med. dent. Pascal Marquardt 

Download
Dental Tribune, Oktober 2011
Dental Tribune, Oktober 2011

über den "Neue Gruppe Kongress", 28. Oktober 2011, Zürich 

  • "Die 'Neue Gruppe' tagte in Zürich" 
    med. dent. Roman Wieland (link, Deutsch)
  • "Digitale Zahnmedizin – Diagnostik, Planung und Umsetzung" 
    med. dent. Roman Wieland
Download
ZWP online Newsletter Schweiz, März 2012
ZWP online Newsletter Schweiz, März 2012

"Innovationsvorsprung am ZZM Zürich - 3-D-Drucker eröffnet neue Perspektiven" (Innovative advance at ZZM Zürich - 3D-printer opens up new perspectives)
Dental Tribune Chief Editor, Johannes Eschmann and med. dent. Roman Wieland sat down for an interview Dipl.-Ing. Florian Schober, who is responsible for the research (link, German)

Digital Dental News, Oktober 2012
Digital Dental News, Oktober 2012

"The big race! Vergleich des digitalen und konventionellen Implantations-Workflow"

PD Dr. Ronald E. Jung, ZTM / MDT Vincent Fehmer, PD Dr. Irena Sailer, Dr. Dr. David Schneider, Dipl.-Ing Florian Schober

Download
Digital Dental News, Oktober 2012
Digital Dental News, Oktober 2012

"Computerunterstützte Implantologie im Team" 
Dr. med. dent. Matthias Müller

Download
Quintessenz Zahntechnik, Laborprofil, Januar 2013
Quintessenz Zahntechnik, Laborprofil, Januar 2013

"Cuspidus Zahntechnik GmbH" 
ZTM Ralph Kräher-Grube, ZTM Stephan Marzok

Download
Teamwork, Januar 2013
Teamwork, Januar 2013

"Wahlfreiheit: Navigiertes Vorgehen Ja oder Nein? Wie der Behandler mit einem flexiblen Konzept fallspezifisch agieren kann" 
Dr. med. dent. Pascal Marquardt 

Download
Dentale Implantologie, März 2013
Dentale Implantologie, März 2013

"Intuitiv zum Ziel navigieren. Das präimplantologische Vorgehen im volldigitalen Workflow" 

Dr. med. dent. Sigmar Schnutenhaus

Download
Quintessenz, März  2013
Quintessenz, März 2013

"Eine neue Generation effizienter Bohrschablonen für die Implantologie. Digital, dreidiensional, onlinebasiert, interdisziplinär" 

ZTM Ralph Kräher-Grube, Dr. med. dent. Ulrich Konter, Dr. med. dent. Matthias Müller

Download
Dentale Implantologie, Dezember 2013
Dentale Implantologie, Dezember 2013

"Richtungsweisendes Hilfsmittel. Die implantatprothetische Versorgung eines atrophierten Unterkieferseitenzahnbereichs im navigierten Vorgehen"

Dr. med. dent. Beat R. Kurt

Download
Swiss Dental Journal, März 2014
Swiss Dental Journal, März 2014

"Schablonengeführte Implantologie mit der Open-Access-Software smop"
Ein Fallbericht aus der Praxis

Dr. med. dent. Beat R. Kurt

Download
IDT, January 2015
IDT, January 2015

Single implant-borne reconstruction in the aesthetic area

Daniel S Thoma outlines the treatment undertaken for a patient with fractured central incisors using ridge preservation 

Download
ddm, Ausgabe 1, 2015
ddm, Ausgabe 1, 2015

Die navigierte Implantologie im täglichen Praxisablauf 
Ein Erfahrungsbericht zu den Vorteilen der Implantat-Planungssoftware „smop“
Dr. Kilian David Hansen, Dr. Daniel Bäumer, Prof. Dr. med. Marc Hürzeler

 

Download
Quintessenz Zahntech, März 2017
Quintessenz Zahntech, März 2017

Effizienzsteigerung bei der Implantatbehandlung durch optimierten Workflow

Schober, Florian / Fehmer, Vincent / Pitta, Joao / Sailer, Irena

 

Die Bedeutung der dreidimensionalen Bildgebung hat bei der Vorbereitung einer Implantatbehandlung in den vergangenen Jahren weiter zugenommen. In diesem Zusammenhang sind zahlreiche neue Bildbetrachtungsprogramme und Systeme auf den Markt gekommen, die helfen sollen, den Eingriff besser vorzubereiten und durchzuführen. Die Autoren zeigen auf, welche Vorteile bestehen, wenn die einzelnen Prozessschritte auf die richtigen Akteure verteilt werden, und in welcher Form der zahntechnische Dienstleister hier für alle Beteiligten gewinnbringend arbeiten kann. Sie beschreiben, wie die Effizienz der Behandlung durch den optimierten digitalen Workflow der SMOP-Software von Swissmeda gesteigert werden kann. DVT, CBCT, CAD/CAM-gefertigte Implantatschablonen, 3-D-Druck, Implantatposition, digitaler Workflow.

 

Sie können den Volltext vom Artikel im Online-Shop der Zeitschrift Quintessenz Zahntechnik finden.

The digital dentist magazine, Februar 2018
The digital dentist magazine, Februar 2018

"Immediate implantation and reconstruction: a complete digital workflow"

Learn how the right systems and software can lead to a faster final outcome

Dr. Beat R. Kurt

Download
Implantologie, Februar 2018
Implantologie, Februar 2018

Sofortimplantation und Rekonstruktion: 

Ein vollständig digitaler Workflow

Dr. Beat R. Kurt

 

https://www.dimagazin-aktuell.de/implantologie/implantologie-allgemein/story/sofortimplantation-und-rekonstruktion-ein-vollstaendig-digitaler-workflow__6133.html

Zahn-Zeitung Schweiz, Mai 2018
Zahn-Zeitung Schweiz, Mai 2018

Ein vollständig digitaler Workflow Sofortimplantation und Rekonstruktion

 

Diese klinische Fallstudie beschreibth einen vollständig digitalen Workflow - von der Sofortimplantation bis zur finalen Rekonstruktion. Der Patient kam mit einem externen Granulom in der Front in die Praxis. Der Ersatz des Frontzahns erfolgte unter Verwendung des Carestream Dental CS 3600, dem Camlog Conelog Implantatsystem sowie der smop Planungssoftware und der exocad Software.

 

https://epaper.zahnzeitung.ch/de/reader/?/ED29100C0/